Rund 120 Kräfte im Einsatz Abgebranntes Einfamilienhaus in Heiligenberg: Etwa 300.000 Euro Schaden

Abgebranntes Einfamilienhaus in Heiligenberg: Etwa 300.000 Euro Schaden
In einem Einfamilienhaus in Heiligenberg brach ein Feuer aus. Rund 120 Einsatzkräfte wurden zur Brandbekämpfung eingesetzt // Symbolbild (Bild: Pixabay)
WOCHENBLATT
Redaktion

Heiligenberg (ots) – Am Dienstagmorgen um 02:00 Uhr wurden die Bewohner eines Einfamilienhauses in Katzensteig von ihren verbauten Rauchmeldern geweckt. Sie stellten daraufhin ein Brandgeschehen im Erdgeschoß fest und verließen ihr Haus. Alle sechs Bewohner im Alter von 7 bis 79 Jahren konnten das Gebäude unverletzt verlassen.

Rund 120 Einsatzkräfte eingesetzt

Das Feuer breitete sich schnell auf weitere Gebäudeteile aus. Zur Brandbekämpfung waren die Feuerwehrabteilungen Heiligenberg, Salem, Pfullendorf, Überlingen und Markdorf eingesetzt. Außerdem waren das THW, das DRK und die Polizei am Einsatzort tätig. Insgesamt waren an die 120 Einsatzkräfte mit über 20 Fahrzeugen in Katzensteig eingesetzt. Zur Brandursache kann bisher keine Aussage getroffen werden.

Haus bis auf Weiteres nicht bewohnbar

Neben dem stv. Kreisbrandmeister war auch der Bürgermeister Amann der Gemeinde Heiligenberg vor Ort und unterstütze die geschädigte Familie unter anderem bei der weiteren Unterbringung. Ihr Haus ist bis auf Weiteres nicht mehr bewohnbar.

Löscharbeiten halten an

Die Löscharbeiten dürfte sich noch bis in den Vormittag hineinziehen. Der entstandene Gebäudeschaden wird auf ca. 300 000 Euro geschätzt.

Personen kamen nach bisherigem Kenntnisstand nicht zu Schaden.

(Pressemitteilung: Polizeipräsidium Ravensburg)