83-Jähriger wird Opfer von Anlagebetrug und verliert hohe Geldsumme

83-Jähriger wird Opfer von Anlagebetrug und verliert hohe Geldsumme
Ein 83 Jahre alter Hagnauer wurde durch die geschickte Gesprächsführung am Telefon Opfer eines Anlagenbetrugs // Symbolbild. (Bild: www-polizei-beratung-de)
WOCHENBLATT
Redaktion

Opfer dreister Anlagebetrüger ist in den vergangenen Wochen ein 83-jähriger Mann aus Hagnau geworden. Der Mann hatte im Juli den Anruf einer angeblichen Anlageberaterin erhalten, welche ihm eine attraktive Geldanlage anbot, die eine hohe Rendite erwarten ließ.

Durch geschickte Gesprächsführung weitere Summe überwiesen

Nachdem der Senior auf das Angebot eingegangen war und zunächst einen größeren Geldbetrag angelegt hatte, meldete sich die Frau einige Zeit später nochmals bei ihm und brachte ihn durch geschickte Gesprächsführung und die Aussicht auf noch höhere Gewinne dazu, abermals eine Geldsumme anzulegen.

Betrug aufgeflogen – Polizei ermittelt

Als der 83-Jährige kürzlich eine Auszahlung des angeblich erwirtschafteten Gewinns forderte, wurde dies von der Unbekannten mit Hinweis auf Schwierigkeiten bei der Buchung als derzeit nicht möglich erklärt. Daraufhin wurde der Mann misstrauisch und wandte sich an die Polizei, wodurch der Betrug aufflog. Eine Rückbuchung der Überweisungen war zu diesem Zeitpunkt nicht mehr möglich, der finanzielle Schaden liegt im mittleren fünfstelligen Euro-Bereich.

Die Polizei ermittelt nun wegen gewerbsmäßigen Betrugs und weist in diesem Zusammenhang auf diese perfide, aber nicht unbekannte Masche des Anlagebetrugs hin.

Tipps und Hinweise der Polizei

Weitere Informationen dazu und Tipps, wie man sich vor finanziellem Schaden schützen kann, sind im Internet abrufbar auf den Seiten der Polizeilichen Kriminalprävention.

(Pressemitteilung: Polizeipräsidium Ravensburg)