60 Kinder bei Grundschulaktionstag mit der HSG Konstanz

60 Kinder bei Grundschulaktionstag mit der HSG Konstanz
„Lauf Dich frei! Ich spiel Dich an!“ - In Konstanz beteiligten sich etwa 60 Zweitklässler die von Trainern der HSG Konstanz betreut werden. (Bild: HSG Konstanz GmbH)
WOCHENBLATT
Redaktion

Konstanz – Zum elften Mal fand in rund 450 Schulen in ganz Baden-Württemberg unter dem Motto „Lauf Dich frei! Ich spiel Dich an!“ der „Grundschulaktionstag“ statt. In Konstanz beteiligten sich etwa 60 Zweitklässler, aufgrund der Corona-Schutzmaßnahmen aufgeteilt in drei Klassen zu je 20 Kindern, die von Trainern der HSG Konstanz betreut werden.

Aufgrund der Corona-Pandemie fiel der Grundschulaktionstag 2020 aus. Deshalb war er in diesem Jahr für Zweit- und Drittklässler ausgeschrieben, damit kein Kind leer ausgehen musste. Um das Spielabzeichen zu bekommen, galt es an einem Vormittag sechs Koordinationsstationen mit werfen, prellen und fangen zu absolvieren. Zum Abschluss konnten die Kids bei einer Spielform wie „Aufsetzer-Handball“ ihre Geschicklichkeit demonstrieren.

Das gemeinsame Projekt der Handballverbände aus Baden (BHV), Südbaden (SHV) und Württemberg (HVW) entstand aus dem „Tag des Mädchenhandballs in der Schule“, als das Jahr 2009 zum „Jahr des Frauen- und Mädchenhandballs“ erklärt wurde, die Teilnahme war damals allerdings den Mädchen vorbehalten. Erst ab 2010 durften dann auch die Jungs beim Grundschulaktionstag mitspielen.

„Dass wir am Grundschulaktionstag so viele Kinder erreichen und sie in spielerischer Form den Handballsport kennenlernen können, beeindruckt mich immer wieder aufs Neue“, betont SHV-Präsident Alexander Klinkner (Ettlingen). Deshalb danktr er allen beteiligten Schulen und „ganz besonders unseren Vereinen, die an diesem Vormittag ehrenamtliches Personal stellen und den Tag gemeinsam mit den Schulen organisieren und durchführen“.

Der Grundschulaktionstag fand in enger Zusammenarbeit mit dem Zentrum für Schulqualität und Lehrerbildung Baden-Württemberg sowie unter der Schirmherrschaft von Kultusministerin Theresa Schopper statt. „Gerade nach der langen Pause durch Corona ist es wichtig, den Schülerinnen und Schülern abwechslungsreiche Bewegungsangebote zu machen“, unterstreicht die Ministerin, „deshalb finde ich es toll, dass die Handballverbände den Grundschulaktionstag anbieten und freue mich, dass viele Schulen und viele Schülerinnen und Schüler teilgenommen haben.“ Alexander Klinkner ergänzt: „Mit dem Grundschulaktionstag haben wir die Basis gelegt, dass die Vereine in den Grundschulen tätig sind. Die Grundschulliga und die Schülermentoren-Ausbildung sind weitere Bausteine, um die Kooperation zwischen Schulen und Vereinen zu stärken.“

(Pressemitteilung: Andreas Joas/HSG Konstanz GmbH)