49 Preisträgerinnen und Preisträger geehrt: Hilde-Frey-Stadtschulpreis für 28 mal 1,0

49 Preisträgerinnen und Preisträger geehrt: Hilde-Frey-Stadtschulpreis für 28 mal 1,0
(1) Die Stadtschulpreisträgerinnen und -träger zusammen mit Landrat Dr. Heiko Schmid. (Bild: Landratsamt)
WOCHENBLATT
Redaktion

Biberach – Man konnte den Stolz der Schulleiterinnen und Schulleiter förmlich spüren, als sie bei der diesjährigen Verleihung des Hilde-Frey-Stadtschulpreises ihre besten Abgangsschülerinnen und -schüler ein letztes Mal loben und dann verabschieden durften.

28 Mal überreichte Landrat Dr. Heiko Schmid Urkunden und Preisgelder für den Traumschnitt von 1,0. Der Gesamtschnitt der 36 Preisträgerinnen und Preisträger lag bei 1,1. Für die beste Abiturleistung im Fach Wirtschaft der Gebhard-Müller-Schule erhielt Franziska Birk den Rosemarie-Weber-Preis. Für weitere sehr gute Leistungen wurden elf junge Frauen und Männer, welche die Ausbildung als Konstruktions-, Zerspanungs- und Industriemechaniker/in abgeschlossen haben, mit dem Erich-Hoffmeister-Preis und einem Preisgeld von insgesamt 6.250 Euro ausgezeichnet. Landrat Dr. Heiko Schmid freute sich sehr, dass mit Jürgen und Thomas Hoffmeister gleich Sohn und Enkel des Stiftungsgebers Erich Hoffmeister anwesend waren.

Insgesamt konnte Landrat Dr. Heiko Schmid bei der letzten Preisverleihung in seiner Amtszeit 49 Preisträgerinnen und Preisträger mit einem Preisgeld von 18.100 Euro auszeichnen.

Landrat Dr. Heiko Schmid machte bei der Preisverleihung deutlich: „Gerade in schwierigen Zeiten, in denen wir uns ohne Zweifel befinden, brauchen wir Menschen mit Vorbildfunktion, Menschen die Verantwortung übernehmen. Im Beruf, im Studium, im Ehrenamt, im freiwilligen sozialen Jahr oder wo auch immer.“

Besonders eingebracht haben sich Jule Feyen vom Wieland-Gymnasium (WG) und Julius von Lorentz vom Pestalozzi-Gymnasium. Beide wurden in diesem Jahr durch die Arbeitsgemeinschaft der Biberacher Schulleiterinnen und Schulleiter für den Hilde-Frey-Sonderpreis vorgeschlagen und auch ausgezeichnet.

Den Sonderpreis erhalten nach dem Willen der Stifterin Hilde Frey, die von 1965 bis 1978 Schulleiterin der Matthias-Erzberger-Schule war, Schülerinnen und Schüler, die herausragende Leistungen im schulischen oder außerschulischen Bereich erbracht haben. In seiner Laudatio würdigte Landrat Dr. Heiko Schmid die herausragenden Leistungen der beiden Sonderpreisträger. Jule Feyen hat sich in vielfältiger Weise ehrenamtlich engagiert. Sie hat sich viele Jahre im Schulsanitätsdienst des Wieland-Gymnasiums eingebracht und hat hier mehrere Zusatzausbildungen absolviert. In Corona-Zeiten war sie besonders gefordert, beispielsweise bei der Organisation der Testungen und den zentralen Impfangeboten. Sie war in der SMV aktiv, ist Ministrantin und auch Leistungssportlerin im Tennis.

Julius von Lorentz ist neben seinem beeindruckenden schulischen Engagement vor allem im musischen Bereich sehr engagiert. Er spielt Cello und Klavier und hat bei verschiedenen Wettbewerben zahlreiche Preise gewonnen. Er unterstützt Schülerinnen und Schüler als Instrumentalbegleiter in der Abiturvorbereitung sowie bei Auftritten. Auch als Komponist ist er bereits außerordentlich erfolgreich. Seit 2020 ist er Jungstudent für Komposition an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst Mannheim.

Am Ende überreichte Thomas Ohlhauser, Schulleiter der Gebhard-Müller-Schule, an Landrat Dr. Heiko Schmid im Namen der Kreisschulen ein kleines Buchgeschenk. Er würdigte damit das persönliche Engagement für das Schulwesen im ganzen Kreis während seiner Amtszeit als Landrat und bedankte sich für die würdevolle Gestaltung des Stadtschulpreises in all den Jahren.

Die Preisverleihung wurde musikalisch durch Julius von Lorentz und Leonie Müller von der Bruno-Frey-Musikschule umrahmt. Johannes Riedel moderierte den Abend.

Preisträger/innen

Hilde-Frey-Stadtschulpreis und Sonderpreis:

Matthias-Erzberger-Schule:
Tabea Figel, Anke Hafner, Christel Mazet, Nicole Moser, Joel Jonathan Staib; Wieland-Gymnasium: Jule Feyen, Benjamin Kerch, Jan-Patrick Otto, Manuel Unterriker, Bence Istvan Wieland; Gebhard-Müller-Schule: Jana Dornsiepen, Julia Hiller, Leonie Kammerer, Jessica Merk Nicole Schmucker; Karl-Arnold-Schule: Moritz Huckle, Benedikt Kahle; Landwirtschaftsschule: Manuel Miller, Anja Schrode; Pestalozzi-Gymnasium: Christoph Dernbach, Mike Felber, Hannah Fels, Sarah Häußler, Lilia Oost, Katharina Seif, Julius von Lorentz; Dollinger-Realschule: Kinga Klodczynska, Elias Schmid; Mali-Gemeinschaftsschule: Wael Alhusni, Karina Samsutdinov; Pflugschule: Ye Xintong; Bischof-Sproll-Bildungszentrum: Pia Bähr, Daniela Egger, Daniel Engel, Jasmin Imminger, Olivia Meaney, Elena Ströbele.

Rosemarie-Weber-Preis:

Gebhard-Müller-Schule: Franziska Birk.

Erich-Hoffmeister-Preis:

Willi Berschiminski (FEINGUSS BLANK GmbH), Lukas Jakober (FEINGUSS BLANK GmbH), Patrick Scheffczyk (Franz Kessler GmbH), Andreas Schwemler (Handtmann Service GmbH & Co. KG), Theresa May (Schwäbische Hüttenwerke Automotive GmbH), Philipp Gerner (Liebherr-Hausgeräte Ochsenhausen GmbH), Jonas Paul Glöckler (Boehringer Ingelheim Pharma GmbH & Co. KG), Virginia Schultz (Schwäbische Hüttenwerke Automotive GmbH), Jan Bauditz (Liebherr-Werk Biberach GmbH), Sven Ottinger (Liebherr-Werk Biberach GmbH), Jan Weissenberger (Häwa GmbH).

(Pressemitteilung: Landratsamt Biberach)