40 mal „Danke“ für Krankenhaus-Schlüsselbunde

40 mal „Danke“ für Krankenhaus-Schlüsselbunde
Axel und Uta Zeller freuten sich, dass Ihre Hefezopf-Überraschung im Klinikum Friedrichshafen so gut ankam. Nadja Dottermann und Thorsten Käfer-Holecek, beide Intensivstation, übernahmen die Verteilung auf den Corona-Stationen. (Bild: MCB)
WOCHENBLATT
Redaktion

Kofferraum voller frisch gebackener Hefezöpfe für Mitarbeitende des Klinikums 

Friedrichshafen (MCB) So lecker duftet es wohl selten, wann man einen Kofferraum öffnet… Aus rund sechs Kilogramm Mehl haben Uta und Axel Zeller aus Ailingen-Berg an einem Tag zehn leckere Hefezöpfe gebacken, dazu kleine weihnachtliche Schokoladenanhänger gelegt, alles verpackt und schön verschnürt mit selbst-entworfenen und -genähten Schlüsselanhängern. Und dann haben sie alles zum Klinikum Friedrichshafen gefahren, wo Nadja Dottermann und Thorsten Käfer-Holecek, die köstliche Fracht entgegennahmen.

„Wir haben überlegt, was könnten wir den Ärzten und Krankenschwestern denn Gutes tun“, erinnert sich das Ehepaar, das seit Beginn der Corona-Pandemie immer wieder verschiedene Aktionen initiiert oder unterstützt hat. Zellers haben sich ihre Frage selbst beantwortet und sich für „etwas zur Stärkung für die Profis, die sich um die Versorgung der COVID-Patienten kümmern“ entschieden. „Damit wollen wir euch auch zeigen, dass wir dankbar sind für das, was ihr leistet und dass ihr nicht alleine seid“, so Axel Zeller.

Dass auch diese Worte der Hefezopf-Spender guttun, sah man den beiden Intensiv-Pflegekräften bei der Übergabe an. Und dass sie sich über die überraschende Stärkung freuten, auch. „Das sieht ja toll aus“, freute sich Nadja Dottermann und Thorsten Käfer-Holecek, Pflegerischer Leiter der Intensivstation, bedankte sich im Namen der Kollegen und Kolleginnen auf den drei COVID-Stationen, bevor sie sich auf den Weg zu den Kollegen im Klinikum machten.

(Pressemitteilung: Medizin Campus Bodensee)