2G-Regel: OSK muss Krankenbesuche einschränken

2G-Regel: OSK muss Krankenbesuche einschränken
Schild mit Aufschrift 2G-Regel beachten auf Schutzmasken mit Impfstoff und Impfspritzen (Bild: icture alliance / CHROMORANGE | Christian Ohde)
WOCHENBLATT
Redaktion

Ravensburg – Im Zuge der massiv steigenden Zahl an Corona-Patienten und der 2G-Regel, die am morgigen Mittwoch in ganz Baden-Württemberg in Kraft tritt, muss auch die Oberschwabenklinik die Zutrittsregeln für Krankenbesuche wieder einschränken.

Auch in den drei Akutkliniken in Ravensburg (St. Elisabethen-Klinikum), Wangen (Westallgäu-Klinikum) und Bad Waldsee wird ab Mittwoch, 17. November die 2G-Regel eingeführt, das bedeutet, nur Geimpfte und Genesene haben unter Vorlage eines offiziellen Nachweises Zutritt für maximal eine Stunde pro Tag während der Besuchszeiten. Diese sind täglich von 14 bis 17 Uhr, der letzte Einlass ist um 16 Uhr. Pro Patient ist nur eine Besuchsperson pro Tag erlaubt, zudem besteht die Pflicht zum Tragen einer FFP2-Maske.

Ausnahmeregelungen entnehmen Sie bitte der OSK-Homepage unter www.oberschwabenklinik.de.

(Pressemitteilung: Oberschwabenklinik gGmbH)