200 Jahre KSK Ravensburg: Spannende Chronik mit digitalen Elementen

200 Jahre KSK Ravensburg: Spannende Chronik mit digitalen Elementen
Heinz Pumpmeier, Vorsitzender des Vorstands, der Kreissparkasse Ravensburg mit Dr. Patrick Kuchelmeister, stv. Vorsitzender des Vorstands, der Kreissparkasse Ravensburg. (Bild: KSK)

Ravensburg (le) – Treuer Kunde der ersten Stunde war Franz Habisreutinger. Er kaufte im Jahr 1822 das Sägewerk des säkularisierten Welfenklosters und benötigte dafür einen Kredit. Mit einem Darlehen von über 600 Gulden (heute ca. 12.000 Euro) gilt er als erster Gewerbekunde der noch jungen Oberamtssparkasse Ravensburg. Heute, im Jahr 2022, kann die Kreissparkasse Ravensburg stolz auf zwei Jahrhunderte zurückblicken.

Geschichtliche Reise

Aus der beschaulichen Oberamtssparkasse wurde ein marktführendes Finanzdienstleistungsinstitut in der Region. „Unser erster Dank gilt unseren Kunden, denn ohne sie gäbe es keine Sparkasse,“ so Heinz Pumpmeier, Vorsitzender des Vorstands, der Kreissparkasse Ravensburg, stolz bei der Vorstellung der bebilderten Firmenchronik.

Menschen im Mittelpunkt

In Themenbereiche aufgegliedert ist die Chronik mehr als ein schönes Buch – sie ist ein spannendes Werk, das die Menschen in ihrer Zeit in den Mittelpunkt stellt. Das Einstiegskapitel beginnt mit einem ungewöhnlichen Blick aus der Zukunft im Jahr 2053 auf das Jubiläumsjahr 2022 zurück. Dem Leser bietet sich eine analoge und eine digitale Ebene.

Mit Kulturschaffenden aus der Region wurden kurze Filme erstellt, die das jeweilige Kapitel auf unterhaltsame Art einleiten. Wer spannende Einblicke genießen möchte, lädt sich die App herunter.

Chronik in 5 Kapitel gegliedert:

Kapitel 1:
„Gemeinsam sind wir allem gewachsen“ – Menschen prägen die Entwicklung der Sparkasse

Kapitel 2:
„Wer den Heller nicht ehrt, ist des Guldens nicht wert“ – Der Weg zur modernen Sparkasse: vom Sparbuch zum Partner in allen Finanzfragen

Kapitel 3:
„Gute Arbeit braucht gutes Werkzeug“ – Bei technischen Neuerungen übernimmt die Kreissparkasse Ravensburg eine Vorreiterrolle

Kapitel 4:
„Wertvolle Aktivitäten für eine wundervolle Region „ – Die Gemeinwohlorientierung steckt in den Genen der Kreissparkasse Ravensburg

Kapitel 5:
„Kunst ist der Treibstoff für neue Gedanken“ – Die Kunst- und Kulturförderung der Kreissparkasse Ravensburg ist ein Gewinn für die gesamte Region

Kulturschaffende aus der Region sind mit dabei

Die Chronik ist ein Gemeinschaftsprojekt und wurde mit kompetenten und engagierten Menschen aus der Region verwirklicht. Zu den Kulturschaffenden gehören Uli Boettcher, Wortakrobat Wolfgang Heyer, Jutta Klawuhn und Marco Ricciardo vom Theater Ravensburg, Zauberer Markus Zink, Tänzer Marie Schwarz und Maximilian Schmidt, Tuchakrobatin Lilian Blaich und die Weltmusikkapelle Papirossi.

Interessante Jubiläumsveranstaltungen:

12. Mai, Stadthalle Wangen:
Wissenschaftsjournalist Ranga Yogeshwar

22. September, Oberschwabenhalle Ravensburg:
Ehemalige Weltklasse-Biathletin Magdalena Neuner und beliebte Sportmoderatorin Katrin Müller-Hohenstein

10. November, Festhalle Leutkirch:
Klimaforscher Prof. Dr. Markus Rex.

Kunstgalerie

Seit 1956 gibt es die Kunstgalerie der Kreissparkasse Ravensburg. Gefördert werden laufend Künstler aus der Region durch Ausstellungen und Ankäufe. Im Februar werden 100 herausragende Künstler auf der neuen Kunstwebseite präsentiert. Im Ravensburger Wirtschaftsmuseum ist dieses Jahr noch die Jubiläumsausstellung „Sparen – die Geschichte einer deutschen Tugend“ zu sehen.

Weitere Infos zu allen Aktionen: www.ksk-rv.de/200jahre