15.000 Euro für Immanuel-Kant-Gymnasium: Feierlicher Spatenstich der Aktion „Schulhofträume“

15.000 Euro für Immanuel-Kant-Gymnasium: Feierlicher Spatenstich der Aktion „Schulhofträume“
Der durch Baumaßnahmen nicht mehr nutzbare Schulgarten (links) wird naturnah durch 13 ökologische Elemente wie beispielsweise einem Feuchtbiotop, einer Kompostiermöglichkeit oder Sitzgelegenheiten wiederaufgebaut. (Bild: Katharina Kaltenbach)
WOCHENBLATT
Redaktion

Mit einem feierlichen ersten Spatenstich beginnt heute am Immanuel-Kant-Gymnasium in Tuttlingen der Wiederaufbau des Schulgartens. Im Rahmen der Aktion „Schulhofträume“ erhält die Schule für das Projekt „Unser Traumschulgarten der Zukunft“ eine Förderung in Höhe von 15.000 Euro.

Mit der Aktion „Schulhofträume“ fördern das Deutsche Kinderhilfswerk, ROSSMANN und Procter & Gamble deutschlandweit die nachhaltige und naturnahe Umgestaltung modernisierungsbedürftiger Außenbereiche von Schulen und die Errichtung „grüner Klassenzimmer“ im Außenbereich von Schulen mit insgesamt 100.000 Euro. Damit werden die oft vernachlässigten Außenbereiche von Schulen mit neuen Aufenthaltsbereichen im Freien, naturnahen Arealen und altersgerechten Rückzugsräumen umgestaltet. Die gesamte Schule, allen voran die Schülerinnen und Schüler selbst, sind daran beteiligt.

Freizeit und Lernen, Natur und Wissen – all das wird durch den Traumschulgarten des Immanuel-Kant-Gymnasiums miteinander verzahnt. Der durch Baumaßnahmen nicht mehr nutzbare Schulgarten wird naturnah durch 13 ökologische Elemente wie beispielsweise einem Feuchtbiotop, einer Kompostiermöglichkeit oder Sitzgelegenheiten wiederaufgebaut. Jedes dieser Elemente schafft eine naturnahe, ökologische Umgebung, und wird durch QR-Codes auf Lerntafeln direkt als Lernstationen nutzbar. An diesem Projekt ist die ganze Schule beteiligt: engagierte Schülerinnen und Schüler konzipierten die Lernstationen, die Schülermitversammlung sowie Oberstufenvertreterinnen und -vertreter planten das digital-didaktische Konzept und jeweils eine Klasse erarbeitete eine Lernstation aus allen fachlichen Blickwinkeln. Zudem programmieren die Schülerinnen und Schüler die Webseite auf der diese Informationen zu finden sein werden.

„Die eingereichten Projekte haben ganz deutlich gezeigt, wie groß der Wunsch der Schülerinnen und Schüler ist, ihre Schulhöfe naturnah umzugestalten oder grüne Klassenzimmer einzurichten, die das Lernen in der Natur möglich machen. Der Kreativität und der Bereitschaft, mit anzupacken, sind dabei fast keine Grenzen gesetzt sind. Wenn sie ihre eigene Umgebung selbst gestalten können, indem sie Sitzgelegenheiten bauen, Beete anlegen oder Pflanzen auswählen, erfahren Kinder und Jugendliche Selbstwirksamkeit. Deshalb legen wir bei den Schulhofträumen besonders Wert darauf, dass die Schülerinnen und Schüler von der Planung bis zur Durchführung des Projekts in allen Fragen beteiligt werden“, betont Holger Hofmann, Bundesgeschäftsführer des Deutschen Kinderhilfswerkes.

„Für viele Schülerinnen und Schüler ist der Schulhof durch den Ganztagsschulbetrieb der Ort, an dem sie sehr viel Zeit verbringen. Umso wichtiger ist es, dass die Pausenhöfe kreativ und kindgerecht gestaltet sind, damit die Kinder ihre Zeit auch gern dort verbringen. Unser gemeinsames Ziel ist es, die Schulhöfe so zu verbessern, dass sie möglichst naturnahe Orte zum Entspannen und auch Orte zum Lernen werden. Wir freuen uns sehr drauf, gemeinsam mit unseren Partnern Schulen bei ihren Projekten zu unterstützen“, sagt Jörg Herrigt, Vice President Sales D-A-CH bei Procter & Gamble.

„Seit vielen Jahren setzt sich ROSSMANN gemeinsam mit dem Deutschen Kinderhilfswerk für die Einhaltung und Umsetzung der Kinderrechte in Deutschland ein. Wir wollen damit ein deutliches Signal für mehr Kinderfreundlichkeit in Deutschland setzen. In einem kinderfreundlichen Land müssen vor allem die Orte, an denen Kinder in ihrem Alltag viel Zeit verbringen, kindgerecht gestaltet werden. Mit dem Projekt ,Schulhofträume‘ wollen wir asphaltierte Flächen in Schulhöfe mit Aufenthaltscharakter verwandeln, von denen nicht nur die Schülerinnen und Schüler, sondern auch die Natur deutlich profitieren“, erklärt Raoul Roßmann, Geschäftsführer der Dirk Rossmann GmbH.

Bei der Aktion „Schulhofträume“ hatten sich deutschlandweit rund 260 Schulen, Schülergruppen, Elterninitiativen, Vereine oder Kommunen beworben. Gefördert wird eine naturnahe Umgestaltung der Schulhöfe, insbesondere durch die Einrichtung grüner Klassenzimmer oder das Anlegen von Schulgärten. Die Gesamtfördersumme der Aktion beträgt 100.000 Euro, verteilt auf 15 Projekte. Die Hauptförderung ist mit 15.000 Euro dotiert.

(Pressemitteilung: Deutsches Kinderhilfswerk e.V.)