Patientenfreude ist groß 100 neue TV-Geräte für Patientenzimmer – Montage fast abgeschlossen

100 neue TV-Geräte für Patientenzimmer – Montage fast abgeschlossen
Inzwischen konnte Maria Hermann in vielen Patientenzimmern des Klinikums Friedrichshafen die großen Flachbild-Fernseher montieren – sehr zur Freude der Patienten. (Bild: MCB)

WOCHENBLATT
Redaktion

Friedrichshafen (MCB) – In den ersten Tagen waren es zwar „nur“ die Halterungen für die neuen TV-Geräte in den Patientenzimmern des Klinikums Friedrichshafen und dennoch „freuten sich die Patienten schon sehr“, berichtet Mario Herrmann, der als Schreiner in der „Haustechnik“ des Klinikums arbeitet, von seinen Erlebnissen.

In 100 neue Fernsehgeräte hat das Klinikum Friedrichshafen investiert, nachdem vor geraumer Zeit aus Sicherheitsgründen in nahezu allen Patientenzimmern die alten „Röhren“-Geräte demontiert werden mussten und seither nur im Mutter-Kind-Zentrum, auf der Geriatrischen Reha und der Komfortplus-Station ferngesehen werden konnte.

Dass das vor allem während der seit mehr als zwei Jahren andauernden Pandemie und den damit einhergehenden Einschränkungen bei den Patientenbesuchen für Verdruss sorgte, liegt auf der Hand. Und nach dem Hackerangriff auf das Klinikum Mitte Januar gab es für Patienten auch kein WLAN mehr, da das Gast-Netz für den Wiederaufbau des Krankenhaus-Netzes benötigt wurde.  

Diese Zeiten sind zum Glück vorbei und nachdem die Haustechniker des Klinikums alle Halterungen Etage für Etage montiert haben, werden nun die 100 TV-Geräte Stockwerl für Stockwerk installiert und programmiert.

„Wir möchten, dass sich unsere Patienten wohlfühlen und dazu gehört nun einmal auch Entertainment“, so der Geschäftsführer des Klinikums Friedrichshafen, Franz Klöckner. Er wagt einen Blick nach vorne: „Wir werden in den kommenden Monaten weiter infrastrukturelle Maßnahmen finanzieren und unter anderem Patientenzimmern renovieren“. Los geht es demnächst auf der so genannten „Isolierstation“, der PG 11 – die Sanierung der Zimmer soll bis zum Herbst abgeschlossen sein. Rund eine Millionen Euro wird die Instandhaltung der 13 Zimmer kosten. 

(Pressemitteilung: MCB)